Stilrichtungen

Die musikalischen Einflüsse der Band kommen vor allem aus dem amerikanischen Süden.

Zu hören sind die harten Grooves und schweren Slides der alten Bluesmeister, aber auch luftige Doubble-Leads im Stile der Allman Brothers. Rhythmische New Orleans Grooves gibt es genau so wie treibende Shuffels, knackigen Funk und kernigen Rock. Gespielt werden wunderschöne Interpretationen der Songs von J. J. Cale, Lynyrd Skynyrd, Allman Brothers, Little Feat, Eric Claption, Ry Cooder, David Lindley uva.

Insbesondere, um möglichst authentische Gitarrensounds zu erreichen, wird ein Großteil der Musik auf originalen Instrumenten und Verstärkern gespielt. Die Gitarristen werden von einer hervorragend eingespielten Rhythmusgruppe unterstützt. Als weitere Besonderheit ist einer der besten Bluesharpspieler Deutschlands zu hören, der mit seinem virtuosen, einfühlsamen Spiel die Songs auf eine ganz besondere Ebene hebt.

Besetzung

Jürgen Schultz Illu Gitarre Schultz

Foto Jürgen Schultz Gesang, akustische und elektrische Gitarren, Resonator-Gitarren, Weissenborn-Gitarren, Lapsteel

Nach Meinung von Kennern der Bluesszene ist Jürgen Schultz sicherlich einer der versiertesten Bluesgitarristen Deutschlands. Er verknüpft sein vielseitiges technisches Können mit einem Feeling, das ansonsten nur von den absoluten Bluesgrößen aus Übersee bekannt ist. Die Erfahrung unzähliger Gigs im regionalen und überregionalen Bereich ist seinem Spiel deutlich anzumerken.

Schultzes

Wolfgang Stadler Illu Contrabass Stadler

Foto Wolfgang Stadler Gesang, E-Bass, Kontrabass

Sonst als Bandleader der „LIVIN music family“ in ganz Europa unterwegs, kommt Wolfgang Stadler hier zu seinen Wurzeln zurück. Er ist Gründungsmitglied von mojo hand und seine Freundschaft und Zusammenarbeit mit „mojo“ Schultz geht weit in das letzte Jahrtausend zurück. Er ist das leidenschaftliche Fundament der Band.



LIVIN' music family

Matthias Huber Illu Schlagzeug Huber

Foto Matthias Huber Schlagzeug, Percussion

Matthias Huber begann in seiner frühen Kindheit eine klassische musikalische Ausbildung am Klavier. Die Liebe zu der Rhythmik, insbesondere zum Schlagzeug, wurde erst einige Jahre danach entdeckt. Durch das Lernen des Schlagzeugspiels praktizierte er die verschiedensten Stilrichtungen der Musik wie z.B. Rock, Pop, Funk, Soul, Rhythm & Blues und Jazz. In vielen verschiedenen Bands konnte er einige der Stilrichtungen intensivieren, was in seinem musikalischen und vielseitigen Spiel deutlich zu hören ist.
Das Klavierspiel profitiert ebenfalls von der Kenntnis der unterschiedlichsten Stilrichtungen und geriet dabei nie ganz in Vergessenheit.

Gospelchor Lingenfeld

Norbert Roschauer Illu Mandoline Roschauer

Foto Norbert Roschauer Gesang, akustische und elektrische Gitarren, Resonator-Gitarren, Mandoline

Viele Veröffentlichungen von Lehrbüchern und Beiträgen in Fachzeitschriften zum Thema „Acoustic Blues“ verdeutlichen die Erfahrung und Kompetenz Norbert Roschauers in Theorie und Praxis des Gitarrenspiels, die er in seiner privaten Gitarrenschule weiter gibt. Auch er spielte schon auf zahlreichen Bühnen Deutschlands.

Gitarrenschule Roschauer

Albert Koch Illu Koch Harp

Foto Albert Koch Gesang, Harp

Albert Koch kam am 9. Juli 1959 in Kaiserslautern zur Welt. Im Alter von 9 Jahren entdeckte er sein Interesse für die Mundharmonika. Seine Begeisterung für Blues und bluesverwandte Musikstilrichtungen entwickelte sich ab seinem 16. Lebensjahr. Nach 10 Jahren Banderfahrungen in lokalen Formationen lernte er 1986 Stefan Diestelmann kennen. In den folgenden Jahren konnte er sich als fester Begleitmusiker von Diestelmann etablieren. Es folgten Auftritte mit zahlreichen Größen der nationalen und internationalen Bluesszene.
Seit 2005 Teilnahme an den Baden Baden BOOGIE NIGHTS und an Christoph Steinbachs BOOGIE FESTIVAL in Kitzbühel. Neben eigenen CD-Aufnahmen wirkte Albert Koch auch bei CDs verschiedener Bands als Gastmusiker mit. Weitere Meilensteine in Albert Kochs musikalischer Laufbahn sind Auftritte in Rundfunk (SWR 2 „Studiobrettl“) und Fernsehen (Südwest 3: Aufnahmen zum 20-jährigen Bühnenjubiläum 1997; Palatino Show 1998) u. a. sowie Konzerte mit Jeanne Caroll, Jan Harrington, Christian Rannenberg, Tony Osanah, Jean Lyons, Pete York, Al Jones und Heinz Glass.

Albert Koch